Bendorfer Kirmes 2015 ohne Eierkrone ???

Wenn dä Kermesboom häi of em Kerchplatz stiht, on ma die Eierkron schon von weitem sieht, wenn die Kermesglocke rofen gruß on klään, jo dann weiß jeder häi sen mir dahäm“

Mit diese Zeilen begann im Kirmesfestgottesdienst 2014 das Lied „Im Schatten der Kerch“. Ob es das darin beschriebene Szenario in diesem Jahr zu bewundern gibt – dahinter steht derzeit ein großes Fragezeichen. Denn einmal mehr wissen wir von der KUK nicht, wo wir das Kirmessymbol bauen sollen. Im vergangenen Jahr konnten wir hierfür dankenswerterweise die Wagenbauhalle in Mülhofen nutzen, doch da das Kronengestell dort nicht aufgehangen, sondern nur im Fahrgerüst befestigt bearbeitet werden kann, war der Kronenbau für die Aktiven so mühselig und körperlich belastend, das auch dies keine Dauerlösung darstellt. Denn hinzu kommt, dass im Brauchtum die Arbeit auf immer weniger und immer älter werdenden Schultern lastet. Einen Kirmesjahrgang mit jungen Leuten die den Kronenbau tatkräftig unterstützen gibt es schon lange nicht mehr, und die „alten Hasen“ verlässt langsam die Kraft und der Mut sich Jahr für Jahr um das Kirmessymbol immer wieder neu Sorgen machen zu müssen. Bis Mitte April bleibt uns nun noch Zeit einen geeigneten Bauplatz zu finden, denn spätestens dann muss mit dem Kronenbau begonnen werden. Sollte sich bis zur Jahreshauptversammlung am 17. April keine Lösung finden, wird der Verein schweren Herzens verkünden müssen, dass es in diesem Jahr erstmals seit 1947 keine Eierkrone zur Bendorfer Kirmes geben wird. Doch vielleicht findet sich ja noch ein Unternehmer oder eine Privatperson die unser weitbekanntes Kirmessymbol retten kann. Wir benötigen für die Dauer von etwa sechs Wochen einen trockenen überdachten Platz mit einer Fläche von etwa 10×10 Meter, und einer Deckenhöhe von etwa 5 Meter. Wichtig wäre, dass in dieser Höhe sich ein Dachgebälk oder eine Trägerkonstruktion befindet, an der das Kronengestell per Flaschenzug befestigt werden kann. Unumgänglich ist zudem dass der Platz über eine Zufahrt oder ein Tor von 4 Metern Höhe und 3,5 Metern Breite anfahrbar ist. Im Zweifelsfall nehmen wir einen möglichen Bauplatz gerne persönlich in Augenschein, um die Eignung festzustellen. Sollte also jemand eine solche Möglichkeit anbieten können bitten wir um Info an unseren ersten Vorsitzenden Jörg Kroop

(Tel.: 02622-90 56 76). Noch wollen wir uns mit dem Gedanken, daß es 2015 keine Eierkrone geben soll nicht wirklich abfinden, und hoffen immer noch auf eine Lösung, denn eine Bendorfer Kirmes ohne Eierkrone ist für uns, und wie wir denken für alle, denen das Bendorfer Brauchtum am Herzen liegt schwer vorstellbar.

Christoph Hahn

Präsident Kirmes- und Karnevalsgesellschaft Bendorf 1930 e.V.

Abgabe ausgeblasener Eier in jedem Fall möglich

Auch wenn die Eierkrone 2015 in Frage steht, sollen die Bürgerinnen und Bürger die über das ganze Jahr ausgeblasene Eier gesammelt haben, diese in jedem Fall abgeben können. Doch auch hier gibt es eine Änderung. Die Abgabe der Eier erfolgt am Samstag 11., 18. und 25. April jeweils von 10.00 Uhr – 12.00 Uhr am Vereinslager der KUK in der Erlenmeyerstraße (gegenüber der ehemaligen Bäckerei Geisen). Wie immer wird jedes Ei mit 2 Cent vergütet.